home  
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004 2005 2007 2008 2010

Rockfrühstück 2008

Prolog: In Erinnerung an meinen Vater

 

Nun hat es also doch stattgefunden. Und das war auch gut so! Es war ein außergewöhnliches Rockfrühstück mit viel Musik, vielen netten Menschen und mit großen Emotionen für uns in der Familie. Andreas Hunke eröffnete das Fest und wies bereits auf den besonderen Anlass hin: Wir wollen feiern und dabei auch an meinen kürzlich verstorbenen Vater denken. Ein Fest für uns und mit ihm!

Zunächst schien das Wetter nicht mitspielen zu wollen. Als Raimund Elser mit seinen selbstgebastelten Folksongs gegen 11.30 loslegte, war der Himmel noch regeverhangen. Danach kam aber so langsam doch die Sonne hervor und mit "Just Dixie" gabs auch gleich das erste Highlight. Mein Vater, als ehemaliger Dixiemusiker, hatte mich schon letztes Jahr darauf angesetzt, diese Ellwanger Band zu bringen, aber es gab Terminschwierigkeiten. Nun wollte ich sie unbedingt dabei haben. Und tatsächlich sollte es diesmal klappen. Stoffel am Schlagzeug half aus und so erklang in seiner Mühle seine alte Musik. Parallel trug Tissi seinen selbst zubereiteten Schweinebraten herein und verköstigte damit alle Nichtvegetarier.

Als gerade die Heidelberger "Flow Band" weitermachen wollte, kam Harry Weingarts Jugendblasorchester aus Dewangen hereinmarschiert. Eine Invasion von 80 Musikern belagerten den Innenhof. Erst bliesen sie uns zünftig den Marsch, dann rockten sie mit "Highway to Hell" und begeisterten mit Kinderliedern. Eine kleine Abordnung jamte dann noch jazzig-groovig auf der Bühne. Das war eine klasse Nummer und ist bestimmt eines der Highlights in der Rockfrühstück-Historie.

Das Gitarren-Duo Thomas und Sebastian überraschten mit ihren humorigen Liedern wie "House of the Schweinskopfsülze", bevor "Rockfrühstück-Hure" Claudius mit Hofi als "Pumpgun" Beatles-Songs im Eiltempo abschossen.

"The Voice" nennen sie die einen, "fabelhafte Amelie" die anderen. Amelie kam ohne Band, aber mit Tobias Knecht an der Gitarre und begeisterte als "So What" mit sozialkritischen Liedern. Gubes Sohn Philipp kam anschließend mit seiner Nachwuchsband "Inbalanced" und brachten jugendlich-frischen Wind herein.

Dann wurds richtig bayerisch: Corbinian und Vater Markus hatten ihren großen Auftritt mit der Darbietung von echtem bayerischen Kulturgut: Stanzerln, die so erfrischend vorgetragen wurden, dass das Publikum herzhaft lachte und laut Zugabe forderte. Die Frage blieb: Ob überhaupt ein jeder die Texte verstanden hatte? Die Reihe "Väter und Söhne-Ellwangens" setzte danach Norbert Botschek mit Sohn Kai am Schlagzeug fort mit zwei Rockklassik-Nummern.

Bereits an der Trauerfeier spielten Veronica Gonzalez , Markus Büttner und Ute Haug so ergreifend schön "Elaqui" und "Gracias al la Vida". Meinem Vater zu Ehren, spielten es nochmals auf seinem Hof - wir Hinterbliebenen waren tief bewegt - muchas gracias! Als Kontrast brachte dann Martin Unfried, Hunke sen. und jun. mit "Ökosex" Politsongs zu solarer Energie in gewohnt humoristischer Manier, zum Besten. Den Abschluss machten gegen 18.00 Inga und Norbert als "ImPuls"-Trommler mit einer ganzen Bastion an Kongas. Ein volles und buntes Programm ging zu Ende. Es wurde für die zahlreichen Gäste wahrlich viel geboten.

Und Spülis Kinderaktion!? Na klar, Spüli kreiierte auch dieses Jahr wieder ein Spaßspiel für Kids, wo sie sich mit Wasserballons gegenseitig abschißen konnten. Und Essen gabs genug - nicht nur weil Harrys Horde sich selbst mit 50kg Wurstsalat versorgte. Selbst Sorg'n Willi spendierte in seiner Abwesenheit einen großen Korb Gebäck.

Und die gute Seele Hubert war wieder einmal für die Kasse zuständig, während Chris Kittel von Mixtown für den satten Sound sorgte. Albrecht organisierte mit mir als angelernte Hilfskraft und jungen Vater den Auf- und Abbau. Und Richard sammelte keine Kippen auf - er durfte seine höchstschwangere Evi samt Kindergarten vorzeitig nach Haus begleiten. Also doch nicht alles wie gehabt? Nein, es war diesmal wirklich was Besonderes.

Danke an alle, die dabei waren!

Corbinian liest ein bayerisches Gedicht vor
Corbinian liest ein bayerisches Gedicht vor
home
Hubert, DIE gute Seele vom Rockfrühstück! Man kann in Worte nicht fassen, wie wertvoll er für uns, Ellwangen und die Musikwelt ist. Dank ihm, stimmt auch die Kasse...
Hubert, DIE gute Seele vom Rockfrühstück! Man kann in Worte nicht fassen, wie wertvoll er für uns, Ellwangen und die Musikwelt ist. Dank ihm stimmt auch die Kasse...

Johanna hört aufmerksam der Musik zu. Im Hintergrund ihr Bild und dem Konterfei von ihrem Mähopa
Johanna hört aufmerksam der Musik zu. Im Hintergrund ihr Bild und dem Konterfei von ihrem Mähopa

Just Dixie: Das sie aufspielten war mein großer Herzenswunsch. Mein Vater wollte sie gerne mal live sehen. Schließlich machte er selber in der 1950 Jahren in München Dixiemusik, u.a bei den Hot Dogs
Just Dixie: Das sie aufspielten war mein großer Herzenswunsch. Mein Vater wollte sie gerne mal live sehen. Schließlich machte er selber in der 1950 Jahren in München Dixiemusik, u.a bei den Hot Dogs

Die fabelhafte Amelie Köder aus Ellwangen
Die fabelhafte Amelie Köder aus Ellwangen
Das Blasorchester mitsamt den Daltons Brüdern
Das Blasorchester mitsamt den Daltons Brüdern
Strahlend im kalten Brunnen - wahrlich das muss ein Sonnenkind sein
Strahlend im kalten Brunnen - wahrlich das muss ein Sonnenkind sein
Videoclips zum Rockfrühstück 2008
Jensemanns neuestes Geschöpf. Keien vier Wochen alt, aber schon beim Rockfrühstück dabei. Das lob ich mir. Und er war ja auch ganz guter Dinge
Jensemanns neuestes Geschöpf. Keien vier Wochen alt, aber schon beim Rockfrühstück dabei. Das lob ich mir. Und er war ja auch ganz guter Dinge
Nun ja, mein kleiner Zwerg Emil, war hingegen eher erschlagen von all den Leuten und der vielen Musik. Babysitter Lioba kümmerte sich den Rest vom Tag um ihn.
Nun ja, mein kleiner Zwerg Emil, war hingegen eher erschlagen von all den Leuten und der vielen Musik. Babysitter Lioba kümmerte sich den Rest vom Tag um ihn.


Vio und Jutta demonstrieren cool ihre Brillen

Juli knabbert an Markus Ohr, was ihn aber völlig unbeeindruckt läßt.
Juli knabbert an Markus Ohr, was ihn aber völlig unbeeindruckt läßt.

Einfach mal herumhängen. Die Kleine in den roten Lederhosen nutzte den Hängesitz zum Spielen und später zum Schlafen
Einfach mal herumhängen. Die Kleine in den roten Lederhosen nutzte den Hängesitz zum Spielen und später zum Schlafen

Veronica spielte mit Markus und Ute nochmals "Elaqui" und "Gracias a la Vida" in Memoriam an meine verstorbenen Vater... Muchas Gracias por todos!!!
Veronica spielte mit Markus und Ute nochmals "Elaqui" und "Gracias a la Vida" in Memoriam an meine verstorbenen Vater... Muchas Gracias por todos!!!


Eines der Highlights beim Rockfrühstück: Das Jugendblasorchester Dewangen mit Harry Weingart bliesen uns mächtig den Marsch

Weltmachtsphantasien oder bloß Banales über Baseball? Uschi hört zumindest aufmerksam zu, was Grueni spricht
Tiefschürfende Weltpolitik oder bloß Banales über Baseball? Uschi hört zumindest aufmerksam zu, was Grueni spricht
Inga und Norbert trommlen als "ImPuls" vor einer Armada an Kongas. Zum Abschluss genau das was uns nochmals in Schwung hielt
Inga und Norbert trommlen als "ImPuls" vor einer Armada an Kongas. Zum Abschluss genau das was uns nochmals in Schwung hielt
Meine Mutter genießt als waschechte Bayerin die Stanzerln von Corbinian und Markus
Meine Mutter hört als waschechte Bayerin amüsiert den Stanzerln von Corbinian und Markus zu

In der Kürze liegt die Würze: The Pumpgun mit Claudius und Hofi fertigten drei Beatlrs-Songs in 5 Minuten ab; laut, schnell und scharf
In der Kürze liegt die Würze: The Pumpgun mit Claudius und Hofi fertigten drei Beatlrs-Songs in 5 Minuten ab; laut, schnell und scharf

Whoa are you? Na wer wohl? Rudi Salenbauch mit Sohnemann genoß das Feschd auch ohne Who-Töne
Who are you? Na wer wohl? Rudi Salenbauch mit Sohnemann genoß das Feschd auch ohne Who-Musik

Wer hat da gut lachen? Tilmann und Susanne amüsierten sich
Wer hat da gut lachen? Tilmann und Susanne amüsierten sich

Tissi Krombholz spendete eine halbe Sau, die er vermutlich selber schoß, zerlegte und zubereitete. Susi Schwarz als Ernährungsberaterin ließ sich das Rezept geben - schließlich schmeckte es auch saugut!
Tissi spendete eine halbe Sau, die er vermutlich selber schoß, zerlegte und zubereitete. Susi Schwarz als Ernährungs-beraterin ließ sich das Rezept geben - schließlich schmeckte es auch saugut!
Tobias Knecht begleitete Ameilie im Duo "So What". Prima, dass es doch mit dem Gig klappte. Das Publikum forderte Zugabe
Tobias Knecht begleitete Ameilie im Duo "So What". Prima, dass es doch mit dem Gig klappte. Das Publikum forderte Zugabe

The next Generation Königer und Hunke: Die Freunde Xaver und Tim
The next Generation Königer und Hunke:
Die Freunde Xaver und Tim

Vater und Sohn Zott "kultivieren" bayerisches Liedgut. Saubayerisch und sauwitzig. Danke Corbinian, dass Du doch auf die Bühne gestiegen bist...
Vater und Sohn Zott "kultivieren" bayerisches Liedgut. Saubayerisch und sauwitzig. Danke Corbinian, dass Du doch auf die Bühne gestiegen bist...


Vater und Sohn glücklich vereint
Vater und Sohn glücklich vereint