home  
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004 2005 2007 2008

Rockfrühstück 2010

 

2009 galt es durchatmen und Kräfte sammeln - 2010 war es dann wieder soweit: Rockfrühstück in der Ölmühle. Moderator Pit propagierte das 25-jährige Jubliäum - jedoch ohne empirische Überprüfung der Geschichtsbücher. Vielleicht sind es auch schon mehr Jahre. Egal; Fakt ist, wir alten Säcke geben so langsam das Zepter an die nächste Generation weiter. Dieses Jahr rockte der Nachwuchs.

Zunächst eröffnete Johanna Frey mit Flöte und Bela Bimba. Danach kam der große Bruder Moritz mit seinen Trommel-Freunden Max und David dran. Auf Ölmühlen-Opas Schlagzeug und Pauken zündeten sie ein Rhythmus-Feuerwerk ab.

Als sich die Sonne endgültig durchsetzte, ertönte der Jagdhornbläsercorps Ellwangen und gab ein fröhliches Halali. Jürgen Vaas führte das Kommando an, und Tissi brachte seinen gesegneten Jagdbraten unters Volk. Silvan Rincke war für den Klassik-Part zuständig. Kurz und gut gab er ein Adagio-Stück zum Besten. Als Zugabe spielte er es noch einmal.

Gregor Woitier, seines Zeichens Franzose, rockte und balladede mit Gitarre und Akzent, bevor Martin mit Sohn und Brenner Franz mit Miriam mit ihrem Beatles-Projekt loslegten. Zu Ehren von Ringos 70. Geburtstag sang die Festgemeinde fröhlich Beatles-Ohrwürmer.

Sarah Gerstner heißt sie und kommt aus Bopfingen. Gesangslehrerin Claudi Löffelad empfahl sie mir und sie überraschte uns alle mit ihrer tollen Stimme am Keyboard. Als Zugabe gabs noch Lenas Grand Prix Hit.

Als Vertreter der älteren Nachwuchs-generation drehte Kurt Bäurle an seiner Orgel und läutete zu einem besonderen Highlight ein: Die drei Alphörner aus Lauchheim gaben sich die Ehre und bliesen lange, tiefe Töne in den weiten Mühlengrund.

In einer weinseligen Nacht an den Heimattagen outete sich Rudi Salenbauch, dass er Gedichte von Lasker-Schüler und eigenes Gedankengut vertonen möchte - hier nun gab er sein musikalisches Coming Out und schlug sich mit Bravour.

Nach poetisch-introvertierten Klängen gings mit einem Kontrastprogramm weiter: Mauro Vega, ein Chilene aus Aalen, spielte Manu Chao und andere temperamentvolle Latino-Songs.

Zum krönenden Abschluss legte Rockfrühstück-Veteran Axel Nagl mit Band wieder los; dieses mal mit neuen Songs auf deutsch. Als Rausschmeißer fungierte Jung-Folk-Musiker Moritz Jakob, der spontan auf die Bühne ging und mit Gitarre jamte.

Fazit: Was für ein volles, buntes Programm mit originellen und überzeugenden Einlagen. Und: The next generation is coming.

Und auch sonst nur Konstanz und Wandel: In gewohnter Manier leitete Albrecht mit Hubert, Franz, Stoffel, Lorenz und mir den Aufbau. Chris besorgte den guten Ton, Willi spendierte Brötchen und Brot, Richi weilte mit Großfamilie im Urlaub und die Baseballer mitsamt Andreas spielten wieder Baseball. Doch Überraschungen gabs auch: Paul war wieder mal dabei und Micha Brenner freut sich auf eine kommende Vaterschaft. Was es nicht alles gibt.

 

Mann mit Hut
Der Mann mit dem Hut war auch da
Andrea mit Emil
Emil mit Hase und Mama Andrea
home
Hegering Jagdhorngruppe EllwangenDer Jagdhornbläsercorps Ellwangen bläst zum Auftakt - und die Sonne kommt raus. Und Tissis Jagdbraten wird unters Volk gebracht

Mauro mit Freundin Love and Peace - Mauro mit Freundin

Moritz Frey
.. und was wäre das Rockfrühstück ohne den nachstrebenden Nachwuchs: Enkel Moritz am Schlagzeug von Opa Doh.

Spüli
Spüli und seine berühmt-berüchtigte Kinderaktionen - dieses mal durften die Kids blind riechen und tasten
Peter und Wolf SandbergDie Sandbergs (Bela-Bimba-)Peter und Wolf - die liebe Verwandschaft aus der Schorndorfer Umgebung
Peter Höll... und Peter gefällts ganz besonders
Videoclips zum Rockfrühstück 2010
Kurt Bäurle
Als Intro brachte Kurt Bäurle seine Drehorgel mit und liess auch Kinderlieder erklingen
Vater und Sohn
Vater und Sohn hören gebannt zu.

Ich und Simon
Die Medienleute waren auch vertreten - Simon mit Kamera und ich hängend am Stativ

Moritz Jakob
Moritz Jakob ham die Glampfe in die Hand und jamte noch zum Abschluss

Mauro Vega
El Chileno Mauro Vega brachte Latino-Rhythmen in die Mühle und erfreute nicht nur Frauenherzen

Micha Brenner und Albrecht
Werdender Vater Micha und Mehrfachvater Albrecht - beide gehören zum festen Inventar des Rockfrühstücks

Gregor Woitier
Franzose Gregor singt rockiges und balladiges mit Akzent

Axel Nagl mit Band
Soulman Axel Nagl brachte wieder eigene Songs mit - und sang auf deutsch
Lioba mit Emil
Nach Mittagsschalf durfte Emil wieder mit Babysitter Lioba Zeit verbringen
Alphornbläser Lauchheim
Die drei Alphornbläser aus Lauchheim gaben sich die Ehre

Markus Zott und Minnie Kuss
Und alle haben sich lieb - Ex-Shakys Markus und Minie bgerüßen sich in vertrauter Manier

Silvan Rincke
Silvan ist für den Klassik-Part zuständig - kurz und gut

Meiner Einer
Sonst immer nur hinter der Kamera - Jetzt gibts mal auch Foto von mir - Dank an Simon

Alphon spezial
Als Zughabe gabs noch ein Soloauftritt mit einem trompetenähnlichen Alphorn
Rudi Salenbauch
Aus einer "Schnapsidee" wurde ein formidabler Auftritt - N.A.C.-Rudi vertont Gedichte

Jürgen Vaas mit Blösern
Klassenkamerad Jürgen Vaas gibt das Kommando und alle blasen mit

Pit Schwarz
Moderator Pit eröffnet das Rockfrühstück in gewohnter Manier: poetisch, bissig udn schonungslos. Was wären wir alten
Säcke ohne ihn...

Lorenz und Lene
Onkel Lorenz mit Nichte Lene - Wer braucht da eine Brille?